Vogelbeerschnaps im Hotel Berghof

Geschichte des Schnaps

Österreich schaut auf eine lange Tradition des Schnapsbrennens zurück. Bereits seit Jahrhunderten wird auf österreichischen Bauernhöfen der „Obstler“ gebrannt. Daraus entstanden professionelle Schnapsbrennereien, die die Qualität, des üblicherweise für den Hausgebrauch hergestellten Obstler, verfeinerten und aus der sich eine wahre Edelbrandkultur entwickelte. Traditionell finden Äpfel, Birnen, Zwetschken und die köstlichen wildwachsenden Beeren wie Schwarzbeere, Himbeere und in der Ramsau ganz besonders die Vogelbeere in den edlen Destillaten Verwendung.

Wie trinkt man Schnaps?

Die Herkunft des Wortes Schnaps stammt aus der niederdeutschen Sprache und bedeutet soviel wie „schnappen“. Einen edlen Brand sollte man allerdings auf keinen Fall „schnappen“ sondern genießen! Alles beginnt mit der richtigen Trinktemperatur und dem speziellen Glas, will man den Edelbrand in seiner vollen Gestalt erleben. Eine Temperatur von 16°-17 sowie ein Glas mit einer bauchigen Form und dem so genannten „Kamin“ sind dafür ideal. Zuerst sollte man den Geruch in der Nase aufnehmen indem man das Glas an der Nase „vorbeifährt“. Dabei am besten die Augen schließen. Nun der erste Schluck! Möglichst viel Luft mit aufnehmen, damit man im Mund eine große Oberfläche – ähnlich Seifenblasen – hat. So werden viele Geruchs- und Geschmacksrezeptoren frei. Und jetzt ganz langsam die Kehle hinunter rinnen lassen. So kann man die frischen Früchte förmlich riechen und schmecken. Wir im Hotel Berghof bieten eine Vielzahl edelster Brände aus der Steiermark sowie Österreich an und beraten Sie gerne.

„S´Schnapsbücherl“ – Hotel Berghof